Dienstag, 21. August 2018
Notruf: 112

Geschichte der Feuerwehr Niedersaida

Inhalt der Chronik:

- Die Jahre 1875 - 1948 -> Die Pflichtfeuerwehr Niedersaida

- Die Jahre 1948 - 1976 -> Der erste Wehrleiter Max Lange

- Die Jahre 1976 - 2002 -> Die Zeit vor und nach der politischen Wende

- Die Jahre 2002 - 2007 -> Eine Vielzahl von Einsätzen

- Die Jahre 2003 bis heute -> Zusammenlegung der Feuerwehren der Drei Saiden?

 

Die Pflichtfeuerwehr Niedersaida

Wenn man vom Feuerwehrwesen in Niedersaida spricht, gehört es dazu die Pflichtfeuerwehr mit aufzuführen. 1875 wurden alle männlichen Einwohner zum Dienst in dieser verpflichtet. Die Pflichtfeuerwehr wurde in die Spritzenmannschaft (17-35 Jährige Einwohner), die Rettungsmannschafft (36-50 Jährige Einwohner) und in die Wachmannschaft (über 50 Jährige Einwohner) eingeteilt. Der Pflichtfeuerwehr wurde eine fahrbare Kastenspritze angeschaft. Während des ersten Weltkriegs wurden auch Frauen zum Dienst in der Pflichtfeuerwehr verpflichtet. Jährlich wurden 4-6 Übungen abgehalten. Die Leitung der Wehr hatte der Gemeinderat und ein Feuerwehrhauptmann.

1928 wurde eine Gründungsversammlung für eine Freiwillige Feuerwehr unter der Führung vom damaligen Bürgermeister und einigen Einwohnern von Niedersaida einberufen. Jedoch blieb es bei einer Pflichtfeuerwehr.

Um das trocknen der Schläuche nach dem Einsatz zu erleichtern wurde 1937 ein Schlauchmast aufgestellt. Das trocknen der Schläuche auf Bäumen gehörte damit der Vergangenheit an.

Der erste Wehrleiter Max Lange

Am 8. April 1948 versammelten sich die Kameraden der Wehr nach einer Pflichtübung im ehemaligen Gasthof Richter zur Gründungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Niedersaida.

Ohne viel Ausrüstung begann der Dienstbetrieb der Freiwilligen Feuerwehr Niedersaida unter dem ersten Wehrleiter Werner Heinrich. Unter anderem gehörten eine, in den letzten Kriegsmonaten gekaufte, Flader Kraftspritze, 2 Handdruckspritzen, 40m B-Schlauch und 70m nicht genormter C-Schlauch zu den Ausrüstungsgegenständen. 1949 fielen die Handdruckspritzen leider dem Buntmetallmangel zum Opfer und wurden eingeschmolzen. Der Wehr wurde dafür jedoch eine kleine Kraftspritze übergeben.

In dem ältesten, noch erhaltenem, Originaldokument, der Niederschrift zur Jahresversammlung am 10. November 1950, wird die Neuwahl des Wehrleiters und seines Stellvertreters wiedergegeben. Von nun an führte Max Lange die Wehr an. Sein Stellvertreter wurde Johannes Neubert.

1954 wurde der von der Wismutwehr kommende Kamerad Gottfried Rösch als stellvertretender Wehrleiter gewählt. Unter seiner Leitung nahm der Ausbildungsdienst einen noch besseren Verlauf. Bereits damals wurde alle 2 Wochen ein Übungsdienst abgehalten, ausgenommen die Monate Juli und August. Es wurden alle, das Feuerwehrwesen betreffende, Themen geschult. An Nachwuchs mangelte es zu dieser Zeit ebenfalls nicht. So etablierte sich die Wehr auch als gesellschaftliche Bühne in Niedersaida. So wurden verschiedene Ausflüge organisiert aber auch Veranstaltungen im eigenen Ort durchgeführt.

Zurück zur Ausrüstung. 1952 konnte ein Tragkraftspritzenanhänger gekauft werden. Neues Gerät und die persönliche Schutzausrüstung wurde laufend dem Stand der Zeit angepasst. Die Alarmierung unserer Wehr wurde bis 1959 mit dem Martinshorn durchgeführt. 1959 wurde die Sirene auf der heutigen Gaststätte "Landklause" und 1972 eine zweite Sirene auf dem heutigen Wohngebäude des ehemaligen VERO Werk 1 (Niederdorf) montiert. Leider wurde nach der politischen Wende die Sirene im Niederdorf demontiert. Die Ausrüstung wurde nach der Wende den aktuellen Richtlinien angepasst.

1975 wurde das Gerätehaus in Eigenleistung in den Baulichen Zustand umgebaut, wie wir es heute noch nutzen. Im selben Jahr wurde von der Gemeinde unser ehemaliges Kleinlöschfahrzeug Barkas B-1000 gekauft.

Die Zeit vor und nach der politischen Wende

Der langjährige Wehrleiter Kamerad Max Lange wurde auf eigenem Wunsch von seiner Funktion entbunden und Kamerad Horst Höverkamp führte ab dem 1. Mai 1976 die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr Niedersaida.

Mit dem neuen Löschfahrzeug verbesserte sich abermals die Bereitschaft zur Mitarbeit in der Wehr. Der gute Ausbildungsstand der Kameraden und der Zustand der gesamten Feuerwehrtechnik spiegeln sich in den vielen Auszeichnungen und Ehrungen wieder. In dem Kontrollbuch, was geführt wurde, ist kein negativer Eintrag ersichtlich. Dafür zeichnet sich die aufopferungsvolle Pflege durch unsere Gerätewart Dietmar Richter verantwortlich.

Eine Vielzahl von Einsätzen

Nach einem schönen Dorffest 2002 traten, nach den unglaublichen Niederschlägen vom 12. und 13. August, die Bäche in unserem Dorf über die Ufer. Das Gute daran war, wenn es etwas Gutes an einem Hochwasser geben kann, dass das Wasser relativ langsam kam und nicht so schnell wie bei dem nicht zu vergessendem Hochwasser 1992. Aber auch zu zahlreichen Lösch- und technischen Hilfeleistungen im gesamten Gemeindegebiet waren wir im Einsatz. Es gab viele Verkehrsunfälle oder Einsätze nach Stürmen, etwa Sturmtief Kyrill im Jahre 2007, bei dem die Freiwillige Feuerwehr Niedersaida mit im Einsatz war.

Leider wurde die Zeit, in der wir nicht im eigenen Ort zu Brandeinsätzen ausrücken mussten 2006 unterbrochen. Es begann sicherlich eine der schwersten Zeiten für das Feuerwehrwesen in unserem Ort. In den Jahren 2006 mussten wir einmal und im Jahr 2007 3x im eigenen Ort zu Brandeinsätzen ausrücken. Besonders erschütternd war, dass der Verdacht der Brandstiftung auf einen Jungen Kameraden aus unseren eigenen Reihen fiel und sich leider, zumindest teilweise, bestätigte. Jedoch sollte man nicht den Kopf in den Sand stecken sondern zur Aufklärung beitragen. Ausschließen wird man solche Vorfälle leider nie können.

Zusammenlegung der Feuerwehren der Drei Saiden?

Mit der feierlichen Einweihung des neuen Gerätehauses in Mittelsaida am 1. Mai 2003 wurde viel über ein Zusammenlegen der Freiwilligen Feuerwehren Ober-, Mittel- und Niedersaida diskutiert. Am 15. Oktober 2004 wurde in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in der Turnhalle Niedersaida der Beschluss gefasst, Zusammenarbeit der Einsatzgruppe Ja, aber Zusammenlegung auf keinen Fall. Letztendlich wurde im Juni 2004 eine Gemeindefeuerwehrsatzung in Kraft gesetzt, die weitestgehend den Forderungen entsprach.

Nach der 32-jährigen Amtszeit als Wehrleiter wurde der Kamerad Horst Höverkamp am 1. März 2008 von Bernd Neubert als neuen Wehrleiter abgelöst. In dieser Zeit wurde unser „neues“ LF8, Robur LO 2002 A von der Feuerwehr Lippersdorf, angeschaft.

Aufgrund des Rücktritts des Wehrleiters Bernd Neubert, Anfang 2013, wurde erneut über eine mögliche Zusammenlegung diskutiert.

Schließlich wurde am 29.04.2013 die Feuerwehr Saidenbach Mittel-, Nieder- und Obersaida gegründet.

Freiwillige Feuerwehr Saidenbach

Wehrleiter: Falk Wiards

Schulstraße 12
09618 Großhartmannsdorf
Telefon: 112
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.feuerwehr-saidenbach.de

Mitglieder Login

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok